Der geborene Düsseldorfer absolvierte zunächst ein Jurastudium in Saarbrücken und anschließend eine Ausbildung zum Schauspieler an der Schauspielschule in Düsseldorf. Es folgte ein Engagement von 1983 bis 1996 am Düsseldorfer Schauspielhaus. Zahlreiche Gastengagements führten ihn unter anderem ans Stadttheater Aachen und ans Staatstheater Karlsruhe. 1996/97 war er Ensemblemitglied an den Städtischen Bühnen Osnabrück. Pius Maria Cüppers ist neben seiner schauspielerischen Tätigkeit auch als Zauberer erfolgreich – 1997 wurde er Weltmeister in der Sparte Comedy-Zaubern. 


Nach weiteren Gastengagements an den Theatern in Karlsruhe, Bochum, München, Bad Vilbel und Wuppertal ist er seit 2000 als Schauspieler am Staatstheater Nürnberg engagiert. Hier spielte er unter anderem die Hauptrolle in Schillers „Der Parasit“ und Molières „Tartuffe" sowie Kulygin in Tschechows „Drei Schwestern“, Yvan in Yasmina Rezas „Kunst", St. Just in Büchners „Dantons Tod“, Dr. Cyprian in Arthur Schnitzlers „Professor Bernhardi“, Relling in Ibsens „Die Wildente“, Buckingham in William Shakespeare's „Richard III.“ und Miller in „Kabale und Liebe“ von Friedrich Schiller. 

2012: Verleihung des Nürnberger Theaterpreises für seine Rolle als „Mann“ in „Event“.